Direkt zum Inhalt

Einrichtung und Organisation

Im Dezember 2012 beauftragte das StMUV Prof. Dr. Armin Reller mit der Erstellung eines Konzepts zur Durchführung des Forschungsvorhabens "Ressourcenstrategie für Bayern unter besonderer Berücksichtigung von Sekundärrohstoffen" und ernannte ihn zum Sprecher des Forschungsverbundes. Im März 2013 wurde die Projektausschreibung an alle thematisch einschlägigen bayerischen Universitäten und Forschungseinrichtungen versandt. Die Projekteinträge wurden in einem zweistufigen Verfahren durch das Gutachtergremium bewertet. Aus 31 eingereichten Anträgen wurden 9 Projekte zur Aufnahme in den Verbund empfohlen.

Mit Dezember 2013 hat der Forschungsverbund seine Arbeit aufgenommen. Im Januar 2014 erfolgte die ForCYCLE-Auftaktveranstaltung in München unter Beteiligung des bayerischen Umweltministers Dr. Marcel Huber.

Im Forschungsverbund ForCYCLE arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in 9 Projektgruppen verschiedener Fachrichtungen aus fünf bayerischen Universitäten, einer Hochschule und drei Fraunhofer Instituten zusammen. Über die Bearbeitung der Einzelprojekte hinaus besteht ein intensiver Austausch zwischen thematisch eng verbundenen Forschungsfeldern. Die zentralen Forschungsfeldern sind: Metalle, Komposite, Baustoffe und Biogene Polymere.

Die Koordinationsstelle von ForCYCLE befindet sich am Wissenschaftszentrum Umwelt (WZU) der Universität Augsburg. Prof. Dr. Armin Reller, Vorstandssprecher des WZU und Inhaber des Lehrstuhls für Ressourcenstrategien in Augsburg, ist Sprecher des ForCYCLE-Verbundes. Die Koordinationsstelle betreut in Absprache mit dem bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV) den Verbund. Sie plant und organisiert die Zusammenarbeit, veranstaltet Treffen sowohl innerhalb des Verbundes als auch mit externen Teilnehmern. Sie initiiert wissenschaftlichen Austausch über den Verbund hinaus und stellt Kontakte zur Öffentlichkeit, zumal zu Unternehmen her. Der Sprecher vertritt den Verbund nach außen. Zudem ist die Koordinationsstelle für die Ausarbeitung einer Ressourcenstrategie für Bayern unter besonderer Berücksichtigung von Sekundärrohstoffen verantwortlich.