Direkt zum Inhalt

Neuartige biogene Hybridpolymere aus Cellulose und Chitin

Themenstellung:

Zellstoffabfälle aus Baum-­ und Heckenschnitten sind Wertstoffe, der auch in Bayern in großen Mengen verfügbar ist. In der chemischen Industrie ist bisher ein Verfahren entwickelt worden, mit dem Zellstoff in Ionischen Flüssigkeiten aufgelöst und zu Spinnfasern verarbeitet werden kann. Die eingesetzten Ionischen Flüssigkeiten sind relativ teure und wenig umweltfreundliche Stoffe, die toxisch, nur gering bioabbaubar und aus Erdöl hergestellt sind. Daneben ist Chitin, vor allem aus Schalen von Meerestieren, weltweit einer der größten Bioabfälle. Kürzlich wurde gezeigt, dass sich auch Chitin in Ionischen Flüssigkeiten lösen lässt.

Ziel:

Ziel des Projektes ist es, Cellulose-­ und Chitinabfälle simultan in einer umweltverträglichen Ionischen Flüssigkeit zu lösen und daraus neue Materialien herzustellen.

  1. Entwicklung eines umweltfreundlichen Lösungsmittels, das gleichzeitig Cellulose und Chitin in nennenswerten Mengen (jeweils mindestens 10 Gewichtsprozent) löst.
  2. Herstellung neuer Kompositmaterialien aus diesen Lösungen.
  3. Charakterisierung dieser Kompositmaterialien in ihren Eigenschaften und Abschätzung deren technologischer Bedeutung und möglicher industriellen Umsetzung mit Hilfe von Industriepartnern.

 

 

Projektleitung: 
Prof. Dr. Werner Kunz
Universität Regensburg
Institut für Physikalische und Theoretische Chemie
Universitätsstr. 31
93040 Regensburg
Tel.: 0941-943-4044
Werner.Kunz@ur.de

www.uni-regensburg.de
Prof. Dr. Cordt Zollfrank
Technische Universität München und
Wissenschaftszentrum Straubing für
Nachwachsende Rohstoffe
Fachgebiet Biogene Polymere
Schulgasse 16
94315 Straubing
Tel.: 09421-­187-450
Cordt.Zollfrank@tum.de

www.wz-straubing.de
Projektmitarbeiter: 
Dr. Didier Touraud
Didier.Touraud@chemie.uni-regensburg.de
Auriane Freyburger, M.Sc.
Auriane.Freyburger@chemie.uni-regensburg.de
Tel.: 0941-943-4034
Yaqing Duan, M.Sc.
gu45kof@mytum.de
Tel.: 09421-187-461